Sie sind hier: Startseite » EZUS

EZUS

Was ist EZUS?

Der Einsatz von Echtzeit-Ultraschall (EZUS, oder auch Real-time Ultrasound – RTUS bzw. Echtzeit-Sonographie) ist in Ländern wie Australien, Kanada, USA und dem Vereinigten Königreich teilweise bereits seit 30 Jahren ein fixer Bestandteil der Physiotherapie. In Österreich ist diese Methode relativ neu und wurde von Herrn Stefan Podar, Physiotherapeut, erstmals 2012 in Wien als Fortbildung angeboten.

Insbesondere ist EZUS beim Training tiefer Muskelschichten hilfreich, da diese oft nicht zuverlässig palpiert und so beurteilt werden können. Am bekanntesten sind hier der M. Transversus Abdominis, die lumbalen M. mulitifidi und die Beckenbodenmuskulatur. Sowohl exzellente wissenschaftliche Evidenz als auch klinische Erfahrung befürworten den Einsatz von EZUS bei der Befundung und Behandlung der Tiefenmuskulatur.

Bei folgenden Indikationen ist das Training der genannten tiefen Muskelschichten eine häufig eingesetzte Therapiemaßnahme:
- Bandscheibenerkrankungen
- Dysfunktionen von LWS & ISG
- Leistenschmerz bzw. Symphysenerkrankungen (Instabilität)
- lumbale Instabilität
- Beckenbodenschwäche

In Bezug auf den M. Transversus Abdominis konnte außerdem bewiesen werden, dass die physiotherapeutische Befundung und Behandlung mit EZUS zuverlässiger beziehungsweise effektiver waren als ohne.
Jedoch sind dies nicht die einzigen Einsatzbereiche. Das visuelle Feedback durch den Bildschirm liefert auch beim Training der Hüft- bzw. Nackenmuskeln großartige Erfolge in der klinischen Praxis.

Die Wissenschaft hat gezeigt, dass Echtzeit-Ultraschall ein zuverlässiges Tool darstellt, um Muskelmasse zu beurteilen; verglichen wurde mit dem ‘Gold Standard’ – der Magnetresonanz. Um jedoch ähnliche Ergebnisse zu liefern, bedarf es eines Anwenders mit adäquater Ausbildung und Erfahrung sowie entsprechender Gerätschaft.
Einer der großen Vorteile von EZUS im Vergleich zu anderen bildgebenden Verfahren ist, dass Gewebe in Bewegung beurteilt werden kann. Somit ist es zum Beispiel möglich zu sehen, ob ein Patient während der Ausführung von Kniebeugen, Hüftbeugen, usw… in der Lage ist, die Tiefenmuskulatur anzusteuern. Der daraus resultierende physiotherapeutische Mehreffekt ist offensichtlich.

In der Physiotherapie ist der Einsatz von Echtzeit-Ultraschall jedoch streng auf das Befunden und gegebenenfalls Trainieren von Muskeln beschränkt. Das Stellen von Diagnosen (Muskelverletzungen, sonstige Pathologien) überschreitet nicht nur die rechtlichen, sondern auch die fachlichen Kompetenzen.

Mehr Informationen erhalten Sie unter www.echtzeit-ultraschall.at

Letzte Änderung am 11. November 2017