Becken

Das Becken ist ein Schlüsselfaktor im muskuloskelettalen System. Sehr häufig zeigen sich Beckenschiefstände, daraus resultierend können funktionelle Beinverkürzungen-Beinverlängerungen entstehen. Diese Dysbalancen sollten präzise abgeklärt werden, damit eine anatomische Beinlängendifferenz ausgeschlossen werden kann. Neben den klinischen Tests und einer fachärztlichen Abklärung durch die Orthopädie mittels Rasterröntgen, können Spätfolgen bezüglich Knie-/Hüftgelenk und Wirbelsäule vermieden werden. Das Thema Schuheinlagen ist bei Beinlängendifferenzen ein zusätzliches Tool, das zu einer Optimierung beitragen kann. Manuelle Beckenzentrieungstechniken werden sehr häufig praktiziert, das Problem ist, daraus entwickeln sich oftmals Instabilitäten. Daher ist die Stabilisation des Beckens unmittelbar nach einer Zentrierung ein essenzieller Faktor für eine erfolgreiche Behandlung.